Die kleine Schneeflocke

SchneeflockeEs war einmal … eine kleine Schneeflocke, die wurde – so wie viele Milliarden anderer Schneeflocken –  eines schönen Wintertages vom Himmel geschneit. Doch diese eine Schneeflocke war – so wie ihre vielen Milliarden Schneeflocken-Kolleginnen und -Kollegen auch – etwas ganz Besonderes. Denn jede einzelne Schneeflocke ist einzigartig, wunderschön anzusehen und ein kleines Kunstwerk für sich.

Unsere besondere Schneeflocke hatte das Glück, an einer hell erleuchteten Fensterscheibe eines Hauses vorbei zu schneien, und wurde neugierig. Schneeflocken können ihren Fall selbst steuern, sie kommen aus freien Stücken zu uns auf die Erde, und manche landen eben besonders gerne auf Fensterscheiben. Es war klirrend kalt und so konnte die kleine Schneeflocke die Glasscheibe erreichen, ohne sich dabei gleich in Wasser aufzulösen. Was sie jetzt sah, löste großes Entzücken bei ihr aus. Im diesem Haus wurde gerade das Weihnachtsfest gefeiert, die ganze Familie versammelte sich rund um den Christbaum, Kerzen brannten und die Kinderaugen wurden immer größer und strahlender. Die kleine Schneeflocke war hellauf begeistert. Schon oft hatte sie hoch oben in den Wolken von Weihnachten gehört, und dass sich die Menschen in dieser Zeit besonders über den Schnee freuten. Das war jetzt eine ganz große Sache, die Weihnachtsfeierlichkeiten von der Fensterscheibe aus zu beobachten. Und das sollten auch die anderen Schneeflocken sehen! Und so kam es, dass die Fensterscheibe bald ganz und gar zugeschneit war.

Die Menschen im Inneren des Hauses merkten nichts von dem seltsamen Schneetreiben. Doch als am nächsten Morgen der kleine Florian aus dem Wohnzimmerfenster schauen wollte, sah er nur noch Schnee. Eigenartig, dachten sich die Erwachsenen, es gab doch gestern gar keinen Sturm in der Nacht, und rund um das Haus waren auch keine Schneeverwehungen zu sehen, nur dieses eine Fenster war vollkommen zugeschneit. Nachdem der viele Schnee entfernt war, und das Fenster wieder eine Aussicht ins Freie bot, entdeckte der kleine Florian noch etwas. Mit offenem Mund stand er staunend vor der Glasscheibe, auf deren Außenseite sich am Vorabend viele Millionen Schneeflocken vor lauter Weihnachtsfreude so angeordnet hatten, dass sie alle zusammen das Bild eines wunderschönen Tannenbaumes ergaben. Die ganze Familie freute sich über dieses besondere Kunstwerk, und da es noch einige Zeit sehr kalt war, blieb das schöne Fensterbild noch lange Zeit erhalten.

Nina Stögmüller

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.