Das Online-Magazin für Nachhaltigkeit in Linz und Rundumadum

Kategorie: Gasthaus

Klassische Wirthauskultur in Oberösterreich – diese Lokale in Linz und Rundumadum haben wir für Euch ausprobiert. Wichtig sind für uns Nachhaltigkeit, frische Zubereitung, handwerkliches Können, Qualität der Zutaten und soziale Verantwortung.

Gaststube im Weindlhof (c) Stern&Kringel

Weindlhof

Ungehindert schweift der Blick über die Dächer von Mauthausen bis hin zu den blau leuchtenden Alpengipfeln: Nicht nur wegen der herrlichen Aussicht ist der Weindlhof ein beliebtes Ausflugsziel am Donauradweg. Mit Kachelofen, Hinterglasmalereien und Kreuzstichpolstern strahlt das Gasthaus den heimeligen Charme einer Bauernstube aus, wo Wirtin Birgit Siebenhofer im traditionellen Blaudruckdirndl zwischen Frühlingsschaumsuppe und Zanderfilet ihrem Sohn bei der Hausübung hilft. Die raffiniert-rustikale Küche lädt zu einer kulinarischen Entdeckungsreise durch die heimische Geschmacksvielfalt: Mühlviertler Beef, Mostviertler Schafkäse, Forellen aus dem nahen Gusental – zu allen Herstellerinnen und Herstellern pflegt Wirt Christian Siebenhofer einen direkten Draht. „Sicher ist das mehr Aufwand, aber die handverlesene Qualität schmeckt man“, ist der Gastronom überzeugt.

Wirtshaus Knapp am Eck (c) Stern&Kringel

Knapp am Eck

„Ruah di a bisserl aus“, raunt ein kreuzbestickter Polster den Gästen verführerisch zu: Mit den knarzigen Holzbänken, den grünkarierten Tischtüchern und den Bierbrezn strahlt das Wirtshaus Knapp am Eck in Steyr urige Gemütlichkeit aus. Zugleich überrascht das Lokal mit großformatigen Kunstwerken und einer kreativ gestalteten Speisekarte, die mit Köstlichkeiten der oberösterreichischen Küche auftrumpft: Sowohl die Rezepte als auch die Zutaten für Saftiges Brüstl vom Maisgickerl, Vollkorn-Kaasschpatzen und Gulasch vom Wadl vom Ox’n stammen aus der unmittelbaren Umgebung. Gerne erklären die Kellnerinnen und Kellner, bei welchem Bauern das Strohschwein aufgewachsen ist, aus welcher Fischzucht der Saibling stammt und welches Landgut den Most herstellt. Im Sommer lockt der idyllische Gastgarten, wo man im Schatten einer efeuumrankten Pergola dem Rauschen des nahen Steyr-Flusses lauscht.

Die Donauwirtinnen - Gastgarten (c) Stern&Kringel

Die Donauwirtinnen

Weniger ist manchmal mehr: Die Speisekarte der beiden Donauwirtinnen Tanja Obernberger und Julia Oswald ist so dünn wie der knusprige Boden ihrer Flammkuchen, und doch bietet sie eine facettenreiche Auswahl an leichter, einheimischer Küche mit frischen Zutaten und saisonalem Gemüse von regionalen Produzenten und Bio-Bauern. Im Sommer 2012 eröffnet, hat sich das Lokal mit der warmen Holzeinrichtung und dem entspannten Gastgarten innerhalb kürzester Zeit als Aushängeschild kulinarischer Nachhaltigkeit etabliert. Dass die Mittagsmenüs (12 bis 14 Uhr; 7 bis 10 Euro) und die Gerichte der Abendkarte (18 bis 23 Uhr; bis 20 Euro) auch noch unverschämt gut schmecken, macht die Donauwirtinnen zu einem absoluten Highlight der Linzer Lokalszene.

Seite 2 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén