Mode

Faire Kleidung und schicke Accessoires – diese Modegeschäfte in Linz und Rundumadum haben wir für Euch ausprobiert. Wichtig sind für uns Nachhaltigkeit, Gemeinschaft, handwerkliches Können und soziale Verantwortung.

ECO

Wer behauptet denn, dass man Öko-Mode immer gleich 100 Meter gegen den Wind erkennen muss? Im ECO kommen die gemütlichen Kapuzenpullover, lässigen T-Shirts und schicken Jeans in unverschämt coolem Design und den aktuellen Trendfarben daher, so als wären ihre Fairtrade-zertifizierten Bio-Stoffe das Normalste der Welt. Die stylishen Teile von Labels wie Bleed, Armed Angels oder Re-Bello sind sportlich geschnitten und garantiert straßentauglich. Falls mal ein Stück in einer bestimmten Größe vergriffen ist, steht der junge Besitzer Florian Neumüller allzeit bereit: Mit Hornbrille und Laptop ausgestattet, erfüllt der selbsterklärte Weltretter per Mausklick alle Kundenwünsche.

Salon Buntspecht

Drei herzige Eulen sitzen hinter dem Verkaufstresen und bestaunen mit ihren gehäkelten Riesenaugen das farbenfrohe Sortiment im Salon Buntspecht: Die geballte Kreativität von 27 Designerinnen und Designern füllt die knarzigen Holzregale, die Belinda Jahn aus dem alten Geschäft ihres Großvaters in die Herrenstraße übersiedelt hat. Mit ihrem kleinen Laden holt sie die Idee von DaWanda zurück in die reale Welt: Wie im Onlineshop präsentieren Menschen ihre in liebevoller Handarbeit gestrickten, getöpferten, genähten oder gebastelten Werke, doch im Gegensatz zum digitalen Pendant kann man im Salon Buntspecht die Amulette aus verbogenen Gabeln, die knalligen Duftkerzen im Weckglas und die Handtaschen aus Mühlviertler Leinen auch anfassen, beschnuppern und ausprobieren. Unweigerlich kriegt man bei dieser Vielfalt an Ideen Lust aufs selber Basteln: Zum Glück geben die Herstellerinnen und Hersteller ihr handwerkliches Können in Workshops direkt vor Ort bereitwillig weiter.

Grüne Erde

Der heimelige Duft von Lavendel und frisch geschnittenem Holz wirbelt beim Öffnen der Eingangstür um die Nase, und nach nur zwei Schritten fragt eine Verkäuferin freundlich, wie sie behilflich sein könne. Mit einer Führung durch die breit gefächerte Kollektion, möchte man beim ersten Besuch von Grüne Erde sagen: Auf zwei Etagen siedeln kuschelige Fairtrade-Flauschedecken und milde Naturkosmetik, Himmelbetten aus unbehandeltem Zirbenholz und schmucke Bio-Baumwollpullover in satten Erdtönen. Bei der Herstellung der Produkte achtet Grüne Erde auf Umweltschutz und menschengerechte Arbeitsbedingungen. Dazu gehören auch flexible Arbeitszeitmodelle für die Angestellten, denen das Unternehmen die Auszeichung als frauenfreundlichster Betrieb Oberösterreichs verdankt.

Donau Stein Design

Manch Schatz liegt am Grund der Donaufluten, und mit ihren glitzernden Edelsteinen verführen Wassernixen arglose Kinder, heißt es in der Sagenwelt. Nun gibt es zwar keine Diamanten in der Donau, aber die Schmuckdesignerin Sieglinde Almesberger findet auf ihren Spaziergängen entlang des Ufers reichlich Rohstoff für ihre Amulette, Ringe und Ketten: Sie verwandelt rötliche und grüne, geäderte und gepunktete Donaukiesel in ihrem Atelier in der Altstadt in modischen Naturschmuck. Zudem ist Almesberger die Erfinderin der Linzer Metallkugeln, die in der Weihnachtszeit viele Geschäftsauslagen zieren. Die goldenen und silbernen Drahtbälle werden bei Pro Mente in verschiedenen Größen handgefertigt und zu Schmuck oder Christbaumbehang verarbeitet.