Alle Artikel zum Schlagwort Buch

Slow Foot Wanderungen Oberösterreich

Wer nur von einem Gipfel zum nächsten hetzt, wird mit diesem Buch nicht glücklich werden: Der Slow-Foot-Wanderführer macht den Umweg zum Ziel und lenkt den Blick auf die Schönheit am Wegesrand. Die 38 Touren führen in gemütlichem Schritttempo durch Flusstäler, auf sanfte Hügel oder durch die Städte Oberösterreichs. Kurz und knackig beschreibt Autor Stephen Sokoloff die Besonderheiten der Landschaft, sodass man unterwegs immer wieder innehält, um zum Beispiel fossile Kuhtritt-Muscheln am Gosausee, blühende Streuobstwiesen im Eferdinger Becken oder die einzigartige Flora im Tannermoor zu bestaunen. Die detailreichen Wegbeschreibungen und die Tipps für urige Gasthäuser mit regionalen Schmankerln machen das Buch zu einem praktischen Begleiter für eine entschleunigte Wanderung.

Nachhaltig genießen

Erdbeeren im Winter, Schokolade zu Schleuderpreisen, Tiefkühlpizza: Für einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil kann man auf so manche Bequemlichkeit verzichten – aber auf Genuss? Niemals! Das Buch „Nachhaltig genießen“ ist ein praktischer Ratgeber, wie man mit bewusstem Konsum der Gesellschaft, der Umwelt und der eigenen Gesundheit etwas Gutes tut. Im leicht verständlichen Theorieteil skizziert Ernährungsexperte Karl von Koerber die Hintergründe für eine gesunde, faire und ökologische Lebensweise. Anschließend tritt Chefkoch Hubert Hohler im Rezeptteil den Beweis an, dass Nachhaltigkeit und Genuss kein Widerspruch sind: Aus regionalen und saisonalen Produkten kreiert er über 100 wohlschmeckende Gerichte, die weder exotische Zutaten noch jahrelange Küchenexpertise verlangen.

Buchplus

Nur 200 Meter trennen das Buchplus vom hektischen Lärm der Goethekreuzung, und doch herrscht in der kleinen Buchhandlung angenehme Ruhe: Entspannt schlürfen die Kundinnen und Kunden in der gemütlichen Leseecke eine Tasse Kaffee und blättern verträumt in einem der zahlreichen Bücher. Neben einer beachtlichen Kinderabteilung mit Ferienromanen, Bastelanleitungen und Holzspielsachen gibt es auch die neuesten Romane und eine überraschend große Auswahl an psychologischer Literatur – ein kleiner Hinweis auf die Besonderheit dieses Geschäfts: Etwa 20 Menschen mit psychischen Erkrankungen werden in dem pro mente-Buchkompetenzzentrum von Fachkräften bei ihrem Wiedereinstieg ins Berufsleben unterstützt und begleitet. Zu ihren Aufgaben gehört nicht nur der Verkauf, sondern auch die Arbeit in der hauseigenen Buchbinderei: Hier werden die Blätter noch wie früher von Hand in Leinen oder Leder gebunden und mit Fäden zusammengeheftet – genau das Richtige für akademische Abschlussarbeiten oder um ein liebgewonnenes, aber zerfleddertes Taschenbuch vor dem Altpapier-Container zu retten.

Leb wohl, Schlaraffenland

Einst musste der Höhlenmensch vor hungrigen Säbelzahntigern davonrennen, heutzutage lassen wir uns vom Job, für Geld oder durchs Handy hetzen – Stressfaktoren, die der Kabarettist Roland Düringer auf seiner Suche nach dem „guten“ Leben reduziert oder gänzlich streicht. Sogar das Autofahren minimiert der „Benzinbruder“, der früher 30 Luxuskarossen in der Garage stehen hatte. Da habe er einfach „das richtige Maß verloren“, gesteht er im Buch „Leb wohl, Schlaraffenland“. Statt in stetig wachsendem Luxus sucht er sein Lebensglück nun in der „Kunst des Weglassens“, wie der Untertitel des Buches verrät: eigener Garten statt Supermarkt, direkter Kontakt statt Telekommunikation, Öffis statt Fuhrpark. Was als Experiment begonnen hat, ist für Düringer nun „ein Weg, den ich wohl noch lange gehen werde“. Im lockeren Gespräch mit Co-Autor Clemens G. Arvay plaudert er über seine bisherigen Erfahrungen und Zukunftspläne. Dabei widersteht er der Versuchung, die Leserinnen und Leser krampfhaft zu missionieren, sondern ermuntert sie, ihren eigenen Weg zu finden und zu überlegen, was sie auf lange Sicht wirklich glücklich macht.